Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

“Stadtgrün statt grau” – Gemeinschaftsgärten in Essen

21. September um 19:30 - 22:00

Vortrag von Wiebke Jünger, Autorin des Buches “Stadtgrün statt grau” (Ulmer Verlag)

Das Gärtner in der Stadt wird immer beliebter. Auf öffentlichen Flächen, Brachflächen und ehemaligen Spielplätzen sprießen Zwiebeln, Tomaten und Kürbis. Jeder Winkel birgt Möglichkeiten, wenn man sie zu nutzen weiß. Dabei kommt dem Selbermachen und Selberbauen eine immer größere Rolle zu. Auch die Naturfreunde-Langendreer haben eine Urban Gardening Gruppe mitinitiiert, die seit dem Frühjahr als Starterprojekt den Carl-von-Ossietzky-Platz beackert und verschönt.

In Essen entstanden in den letzten 3 Jahren um die 15 Gemeinschaftsgärten auf öffentlichen Flächen. Wie dies zustande kam, wie man seinen Platz in der Stadt findet und einrichtet, und was es zu beachten gilt beim Gärtnern und Bauen im öffentlichen Raum, beim gemeinsamen und offenen Gärtnern und bei der Zusammenarbeit mit Stadtangestellten, erfahrt ihr in diesem Vortrag.

https://gemeinschaftsgartenessen.wordpress.com/

Stadtgrün statt Grau Ulmer Verlag

In ihrem Handbuch finden City-Gärtner 61 Bauanleitungen zu allem was sie brauchen: Balkonkasten-Bewässerung, Samenbomben, Bäckerkisten-Hochbeet, Pflanzsäcke, Frühbeet, Wurmkomposter, Grauwasserturm, Aquaponik uvm. Außerdem gibt die Autorin wertvolle Tipps um Zeit, Material, Geld, Kosten und Wasser zu sparen sowie Informationen über die Möglichkeiten auf öffentlichen Grünflächen zu gärtnern und über vielfältige Urban Gardening Initiativen.

Lorengarten, Essen

„Ich habe an der Folkwang Kommunikationsdesign studiert und habe das 2014 mit einem Diplom abgeschlossen“, erzählt Jünger, die vorrangig Auftragsarbeiten in Grafik, Layout und Webgestaltung macht. „Als ich nach einem Thema für meine Abschlussarbeit gesucht habe, bin ich eher durch Zufall darauf gestoßen. Wie gesagt, ich gärtnere gerne, hatte aber keinen Garten zur Verfügung. Dann habe ich mich im Internet versucht schlau zu machen, wie und mit welchen Mitteln man Pflanzen auf dem Balkon anpflanzen und halten kann. Da bin ich aber schnell an meine Grenzen gestoßen, denn entweder waren die Videos dazu unvollständig, die Materialien waren nicht aufgelistet oder es war einfach zu kostenintensiv. […]  Aus dem Grund ist es mir wichtig zu zeigen, dass man auch auf dem Balkon oder der Fensterbank Pflanzen halten kann. Wenn es darum geht, sich etwas zu bauen ist eine detaillierte und einfach gehaltene Anleitung dabei und immer Angaben über die benötigten Werkzeuge, die benötigte Zeit und die voraussichtlich entstehenden Kosten. Auch habe ich im Buch eine Liste erstelle, die aufzeigt, wo man Materialien sehr kostengünstig oder umsonst bekommen kann“, so Jünger weiter.

Am Anfang des Buches findet sich zunächst ein theoretischer Teil. Jünger stellt die Grundprinzipien des Urban Gardening vor und es werden verschiedene Formen dieser Tätigkeit erklärt. 61 „Do-It-Yourself“-Anleitungen sollen dem Stadtgärtner helfen, sich unterschiedliche Dinge selber zu bauen, um nicht auf kostspielig Vorgefertigtes angewiesen zu sein. So wird aus einer Regentonne mal schnell eine Kompostschleuder.
„Wenn man etwa in Urlaub fährt, hat man die Sorge, dass die Pflanzen immer mit genügend Wasser versorgt sind. Mit einfachen Tipps wie dem doppelten Balkonkasten kann ein Wasservorrat angelegt werden,der bis zu zwei Wochen hält, ohne dass die Wurzeln im Wasser stehen. Hier geht es also um Gefäße mit integrierter Bewässerung, um so ein Wasserreservoir anzulegen“, erklärt Jünger weiter.
Interessant wird es auch, wenn die Kommunikationsdesignerin aufzeigt, dass man Pflanzen auch ohne Erde aufziehen kann. Hierbei ist von Hydro- und Aquaponik die Rede. Bei der Hydroponik wird die Pflanze mit künstlichem Flüssigdünger versorgt, der sich im Wasserbecken befindet, auf welchem die Pflanzen stehen. Die Aquaponik funktioniert nach dem selben Prinzip, jedoch befinden sich im Wasserbecken Fische, in deren Ausscheidungen Nährstoffe sind, welche die Pflanzen dann aufnehmen.
„Der Hintergedanke beim Urban Gardening ist, dass man den Raum, in dem man wohnt, gemeinsam verschönern will. Vor allem für Städte ist das ein sehr interessantes Projekt, da es immer viele Flächen gibt, die Brach liegen und die sich für die Stadt nicht rentieren. Urban Gardening ist ähnlich wie das Kleingärtnertum. Nur dass man dafür in keinen Verein eintreten und sich an Regeln halten muss. Außerdem ist die Anzahl der verfügbaren Flächen in einem Kleingartenverein schnell erschöpft, beim Urban Gardening bieten sich hierbei viel mehr Möglichkeiten“, sagt Jünger.
Größere Probleme bei der Gestaltung des Buches sind nicht aufgetreten. Mit dem PC sei sie gut zurecht gekommen, nur die eine oder andere Anleitung war hin und wieder etwas knifflig. Und handwerkliches Geschick ist bei den Umsetzungen des Buches auch nicht erforderlich: Mit dem Bohrer umgehen zu können sei hilfreich, aber man wächst definitiv in die Sache hinein.
„Der Stadtgärtner ist Pragmatiker. Er weiß, warum er das macht und will nur Tipps, wie er etwas besser machen kann“, so Jünger. „Dieses Buch ist für alle Leute, die Spass und Freude am Gärtnern haben. Und wenn alles gut läuft, kann ich mir eine zweite Auflage vorstellen. Das ist eine Thematik, die sich gut erweitern lässt. Auch ist sie momentan sehr aktuell und ich glaube, dass in diesem Bereich noch einiges kommen wird, weil das gerade den Geist der Zeit wieder spiegelt.“
Quelle: http://www.lokalkompass.de/essen-west/leute/stadtgaertner-sind-pragmatiker-d579622.html

weiterführende links:

www.wiebkejuenger.de

Details

Datum:
21. September
Zeit:
19:30 - 22:00

Veranstalter

Naturfreunde Bochum Langendreer

Veranstaltungsort

NaturFreundeZentrum
Alte Bahnhofstr. 175
Bochum, 44892
+ Google Karte

Renovierung am Naturfreundehaus Stimmstamm

Die erste Phase der Küchenrenovierung ist erfolgreich abgeschlossen. Der Neuaufbau beginnt jetzt. Eine moderne Küche, die das Haus noch attraktiver für Gruppenfreizeiten macht.

Read More »

23.11. – 19:30 Uhr im Naturfreundezentrum: Wie geht es weiter nach dem Klimagipfel?

  Philipp Unger, Naturfreund, Künstler und Klimaaktivist berichtet vom Klimagipfel. Welche Ergebnisse gibt es? Wie kann man die Ergebnisse bewerten? Was können wir hier vor Ort in Bochum bzw. Langendreer gegen den Klimawandel tun? Wir freuen uns auf den Bericht und die anschließende Diskussion.

Read More »

Am 4. November in Bonn gegen die Klimapolitik demonstrieren

In Bonn findet im November die COP23, die Weltklimakonferenz statt. Die ganze Welt schaut nach Bonn. Deutschland präsentiert sich gerne als Klimaschützer. Aber weiterhin wird für die Braunkohle Landschaft für Jahrhunderte zerstört, Kohlendioxid für die Kohleverstromung in die Luft gepustet und die Förderung für die Energiewende immer weiter runtergefahren. Die Naturfreunde Bochum-Langendreer haben einen Bus gechartert. Wer mit zur Demo ...

Read More »

Sommerfreizeit in Südholland

Wie in den vergangenen Jahren waren wir wieder zwanglos gemeinsam campen. Dabei gab es kein festgelegtes Programm. Vor Ort sprachen wir gemeinsam ab, was unternommen werden sollte.   Der von uns ausgewählte Campingplatz De Grutto der Naturfreunde in Holland liegt in der Nähe von Delft. Von dort sind wir an den Strand gefahren, haben die alten Städte Delft und Leiden ...

Read More »

„Bänke raus“ 2017

Auch in diesem Jahr hat sich unsere Ortgruppe gemeinsam mit der Naturfreundejugend NRW und der Urban Gardening Gruppe vor unserem Naturfreundezentrum präsentiert.                   Es war ein wunderbarer Tag, mit vielen netten Gesprächen und neuen Kontakten.               Weitere Impressionen:   “ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Read More »

Das erste Projekt ist gestartet – Urban Gardening am Carl-von-Ossietzky-Platz

Das Interesse am Urban Gardening ist nicht neu. Nun hat es aber auch wieder Langendreer erreicht. Mitte März hat sich eine neue Gruppe zusammengefunden, die mit der Gestaltung des Carl-von-Ossietzky-Platzes ein erstes Projekt gestartet hat. Mit einem ersten Vortrag ging es los. Die Naturfreunde-Langendreer hatten die vor einem Jahr aus Graz nach Langendreer gezogene Kulturprojektmanagerin Nicole Troesch eingeladen, verschiedene Urban ...

Read More »

Urban Gardening in Langendreer

Vortrag (09.03.) im Naturfreundezentrum Mit unserem Vortrag von Nicole Troesch haben wir unsere Urban Gardening Arbeit begonnen. Wir laden weiterhin alle interessierten Langendreerer ein, uns dabei tatkräftig zu unterstützen. Dabei wäre es schön, wenn wir unsere geflüchteten Mitbürger ebenfalls dazu gewinnen könnten. Wir haben uns daher – neben den Pflanzkästen in der Nähe des Langendreerer Sterns – auch Orte angesehen, ...

Read More »

Aktion der Naturfreundejugend: „Kauft ein Teil mehr!“

Auch der Bochumer Kabarettist Jochen Malmsheimer besuchte unseren Stand und beteiligte sich an der Aktion „Kauft ein Teil mehr!“ zugunsten der Bochumer Tafel. Zusammen mit Kindern der Kindergruppe hat unsere Jugendgruppe am Samstag vor Naturkost Artmann wieder die Kunden gebeten, sich zu beteiligen und ein Teil mehr zu kaufen und nach dem Einkauf zu spenden. Der Erfolg war enorm, denn ...

Read More »

Der Stand der Kindergruppe beim Langendreerer Herbstmarkt

Read More »

Politischer Reisebericht über Israel und Palästina – 29.09.16 im NaturFreundeZentrum

Israel – ein geschichtsträchtiges Land, bereist kreuz und quer mit dem Fahrrad. Von Tel Aviv über das Toten Meer  von  Bethlehem bis in die palästinensischen Sperrgebiete.Im politischen Hier und Jetzt. Mit Erfahrungen aus der kulturellen und religiösen Vergangenheit. Begegnungen mit den Menschen, ihrer Sozialisierung und Identität, mit dem Land, dem Leben und der Auseinandersetzung mit Religion und Toleranz. Ein Land ...

Read More »