Naturfreundejugend

12144712_1026676550716009_5407746455443316819_nDie Naturfreundejugend ist eine Jugend-organisation, bei der solidarisches Verhalten untereinander, eigenständiges Denken und engagiertes Handeln gemeinsam mit Anderen eine große Rolle spielt. Entsprechend werden auch die Kinder und Jugendlichen demokratisch in viele Entscheidungen einbezogen.

Wir setzen uns mit dieser Gesellschaft und unseren Lebensräumen kritisch auseinander. Fremdenhass, Überheblichkeit und Intoleranz werden bei uns nicht akzeptiert.

Wir sind Teil der Naturfreunde, die vor mehr als 100 Jahren aus der Arbeiterbewegung entstanden ist. Die Hände, die unser Logo zeigen, stehen für Freundschaft, Solidarität und Völkerverständigung.

Im September haben wir fünfundzwanzig Geflüchtete ins Fußballstadion eingeladen und uns gemeinsam ein Spiel des VfL Bochums angeschaut. Das Ganze haben wir  dann in dem Video, dass Ihr vielleicht gerade schon gesehen habt, dokumentiert.

Dafür haben wir am 18. November in Köln den Sonderpreis zum Antirassismus-Preis „buntblick“ bekommen, da die Aktion der Auftakt für eine langfristige Arbeit der Naturfreundejugend in einer Erstaufnahmeeinrichtung im Bochumer Osten bedeutete.

Über die Sammelaktion am 20. & 21.12.2015

Am 20.Dezember 2015 führte die Naturfreundejugend Bochum eine Spendensammelaktion zu Gunsten der Flüchtlinge in Bochum durch.

IMG_1192Die 15 Jugendlichen der Jugend- und Kindergruppe sammelten einen ganzen Tag lang Spenden von Einkäufer*innen vor einem Supermarkt in Langendreer ein. Dabei kamen mehrere M³ Sachspenden (Lebensmittel, Hygiene- und Babypflegeprodukte) zusammen.

„Wir waren sehr beeindruckt über die Spendenbreitschaft und die sehr positive Resonanz der Bochumer zu unserer Aktion.“ Sagte Matthias Schug (28), Gruppenleiter der Jugendgruppe.

Aus den Spenden packten die Jugendlichen zusammen mit Geflüchteten Tüten, die sie einen Tag später an Flüchtlingsfamilien im Bochumer Osten spendeten. Weitere Spielsachen und Hygienemittel gingen an eine Erstaufnahmeeinrichtung.

IMG_1255„Kurz vor Weinachten war es uns wichtig, den Geflüchteten eine Freude zu machen. Wir konnten 40 Familien mit Lebensmittel und Hygiene-Produkten versorgen. Vor allem die Baby-Artikel werden dringend gebraucht und da waren die Menschen sehr begeistert, dass wir extra Tüten mit Windeln und Babynahrung vorbei gebracht haben.“ erzählte Matilde Post (17).

Die Geflüchteten zeigten sich bei der Übergabe der Spenden-Tüten überrascht und sehr dankbar. Manche halfen sofort beim Verteilen weiterer Tüten mit oder luden die Jugendlichen zu iranischem Kaffee und Gebäck ein. Bei einer solchen Tasse Kadermon-Kaffee war Gelegenheit sich kennenzulernen und erste Brocken Arabisch zu lernen.

IMG_1262

Die Jugendlichen planen, nachdem sie für ihre regelmäßige Arbeit in den Flüchtlingsunterkünften im Bochumer Osten bereits einen Antirassismus-Preis erhalten haben, auch im nächsten Quartal regelmäßig Ausflüge mit jungen Geflüchteten zu unternehmen.

(Bericht von Matthias Schug) – weitere Fotos gibt’s auf unserer Facebookseite!

verantwortlicher Ansprechpartner:

Jannis Post